Startseite

Lehrstuhl für Ergonomie und Professur für Sportgeräte und -materialien

Herzlich willkommen auf der gemeinsamen Website des Lehrstuhls für Ergonomie (Prof. Dr. phil. Klaus Bengler) und der Professur für Sportgeräte und -materialien ( Prof. Dr.-Ing. Veit Senner) an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität München.

Aktuelles

13. April 2015

Am Freitag 17. April 2015 entfällt die Sprechstunde bei Prof. Bengler

Campus Talks – Prof. Bengler spricht über die Interaktion von Mensch und Maschine 17. März 2015

Forschung auf den Punkt gebracht: 13 Minuten haben Wissenschaftler in den ARD-alpha "Campus Talks" Zeit, um dem Publikum ihr Thema nahe zu bringen. Am 18. März 2015 ist es wieder soweit - und ein TUM-Forscher ist mit von der Partie: Prof. Klaus Bengler vom Lehrstuhl für Ergonomie spricht über die zukünftige Kooperation zwischen Menschen und intelligenten Maschinen. Die Sendung wird ab 20 Uhr im Theater Heppel & Ettlich aufgezeichnet. Weitere Informationen (z.B. Karten) gibt es hier.

Revised Module: Interaction Prototyping 16. Februar 2015

The module Interaction Prototyping has been improved: You'll get 8 ECTS, learn how to program HTML5/CSS3/JavaScript web applications in the Interaction Programming Block Course (end of semester break, 7.-10.4.) and create and assess own interaction prototypes in the Interaction Prototyping Practical Course. Interested? Read more and sign up!

Prof. Dr. phil. Klaus Bengler und Prof. Dr.-Ing. Veit Senner

Prof. Dr. phil. Klaus Bengler und Prof. Dr.-Ing. Veit Senner

Über den Lehrstuhl für Ergonomie und die Professur für Sportgeräte- und Materialien

Der Lehr­stuhl für Ergo­no­mie (Prof. Dr. phil. Klaus Bengler) am Insti­tut für Pro­duk­ti­ons­tech­nik beschäf­tigt sich vor allem mit der Gestal­tung und Bewer­tung von Mensch-Maschine-Interaktionen und der anthro­po­me­tri­schen Aus­le­gung tech­ni­scher Sys­teme. Hier spie­len die Sicher­heit, Nut­zungs­ef­fi­zi­enz und die Zufrie­den­heit des Nut­zers bzw. die Akzep­tanz in allen Nut­zungs­sze­na­rien eine wich­tige Rolle.Die For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten gewin­nen vor dem Hin­ter­grund der gegen­wär­ti­gen demo­gra­fi­schen und wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen eine zuneh­mende Bedeu­tung, da die Qua­li­tät der ergo­no­mi­schen Gestal­tung und die Freude an der Benut­zung für viele Pro­dukte im glo­ba­len Wett­be­werb immer wich­ti­ger wer­den. Das gilt sowohl für Kon­sum­gü­ter als auch für Maschi­nen im Pro­duk­ti­ons­um­feld und vor allem für das Auto­mo­bil. Es erweist sich als wich­ti­ges Anwen­dungs­feld für die ergo­no­mi­sche For­schung, da hier durch die hete­ro­gene Nut­zer­gruppe, das anspruchs­volle Pro­dukt und die unbe­dingt zu beach­ten­den Sicher­heits­an­for­de­run­gen eine beson­dere Kon­stel­la­tion gege­ben ist.

Die Professur für Sport­ge­räte und –mate­ria­lien (Prof. Dr.-Ing. Veit Sen­ner) ist ein neues Mit­glied unse­rer Fakul­tät. Sie wurde zunächst im Jahr 2002 an der Fakul­tät für Sport­wis­sen­schaft gegrün­det. Im August 2009 wurde sie in die Fakul­tät für Maschi­nen­we­sen über­tra­gen wo sie dem Lehr­stuhl für Ergo­no­mie (Prof. Beng­ler) als Professur ange­glie­dert wurde. Da For­schung und Lehre klar zwi­schen den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten und Sport­wis­sen­schaft posi­tio­niert sind, war es kon­se­quent diese Inter­dis­zi­pli­narität dadurch aus­zu­drü­cken, dass eine Co-Mitgliedschaft mit der Fakul­tät für Sport­wis­sen­schaft bei­be­hal­ten wurde.

Der­zeit gibt es 5 interne sowie 5 externe Mit­ar­bei­ter, wel­che in zwei Spin-off Fir­men zum Nut­zen der Professur tätig sind.